Krank durch Zocken: Wann wird man Videospiel-süchtig? | Montalk #35

Share
Embed
  • Published on May 27, 2019
  • Die Weltgesundheitsorganisation hat es offiziell gemacht: "Gaming disorder" ist als Krankheit in den Katalog der WHO aufgenommen worden. Liegen bestimmte Symptome vor, können Ärzte die Diagnose Computer- und Videospielsucht stellen, deren Therapie hierzulande dann auch von Krankenkassen bezahlt wird. Doch welche Symptome müssen vorliegen? Was unterscheidet leidenschaftliche Zocker, die ihrem Hobby viel Zeit und Energie widmen, von krankhaften Gamern? Diesen Fragen inklusive Selbstdiagnose gehen wir beim heutigen Montalk nach.
  • GamingGaming

Comments • 673

  • Game Two
    Game Two  6 months ago +45

    Ha! Da hätten wir doch fast die versprochene, angepinnte Frage vergessen!!! Here we go: Bei welchem Spiel habt ihr die größte Sucht- oder Sogwirkung gespürt?

    • Gamer 2000
      Gamer 2000 5 months ago

      Spiele nur sehr selten aber am meisten gespielt habe ich Pokemon Saphir

    • hagrazz
      hagrazz 5 months ago

      Smite, ich bereue die 2000 Stunden

    • The GermanNerd
      The GermanNerd 5 months ago

      Final Fantasy alle teile aber am meisten bei 7

    • Wat Los
      Wat Los 6 months ago

      bei mir war das monster hunter world habin 2 wochen knapp 160 stunden gezockt. obwohl ich arbeiten musste. war schon geil/hart.

    • DenBoogie
      DenBoogie 6 months ago

      Gran Turismo 4 hat mich sehr sehr lange vor die Röhre gebannt. Obwohl es keinen richtigen Online Multiplayer hatte. Mit einem großen Forum war der soziale Punkt dann auch gegeben.

  • Robert
    Robert 2 months ago

    Ich habe fast 400.000 Gamerscore. Viele reden von Sucht. Ich finde es ist eher eine Sammelleidenschaft😂😂😂

  • Nykz
    Nykz 4 months ago

    WOW ~ 20k std in nur ein paar jahren.

  • Scoobz187
    Scoobz187 4 months ago

    Wer schon Spielesüchtig ist, kann es nicht mehr werden. ^^ Nebenbei bemerkt kann ich mich jetzt zum zocken krank schreiben lassen. Win/Win

  • NochSoEinKaddiFan
    NochSoEinKaddiFan 5 months ago

    Ich finde es schwer, sich eine Form von Sucht einzugestehen, vor allem, wenn Sie eben nicht an Substanzen gebunden ist. Dazu kommt, dass man im heutigen Leben praktisch nicht mehr an Internet und PC vorbei kommt, man sitzt also immer vor dem Gerät, mit dem man abtauchen kann und der Kick ist nur ein oder zwei Klicks entfernt.
    Eigenschaften wie Kontrollverlust über Dauer oder Intensität und Ignorieren/Tolerieren von negativen Konsequenzen sind Merkmale, die jede Form von Suchtverhalten kennzeichnen.
    Ein sehr menschliches und differenziertes Video, vielen Dank dafür!

  • Michel
    Michel 5 months ago

    Eindeutig Anno. Anno 1404 und nu Anno1800 xD

  • Jelinobas Rakdathal
    Jelinobas Rakdathal 5 months ago

    Scheisse! Ich hab schon 5 Wochen nix mehr gespielt! o.O

  • HenniDable
    HenniDable 5 months ago

    Das Sucht-Paradox

  • Atze Babu
    Atze Babu 5 months ago

    natürlich fallen singleplayer mit in die kategorie alleine witche 3 hab ich wochenlang nach der arbeit in meiner freizeit nix anderes gemacht weil ich soo bock drauf hatte!

  • Matze162
    Matze162 5 months ago

    Ich habe mal über nen anderthalbes Jahr ein gewisses MMO aus dem Hause Blizzard ziemlich exzessiv gesuchtet. Ich wäre da wohl auch unter alle 3 Punkte gefallen. Habe dann aber glücklicherweise iwann von alleine die Lust dran verloren.
    Heutzutage passiert mir eher soetwas nicht mehr. Spiele aber auch kaum noch so Multiplayer Games.

  • Hannover Jung
    Hannover Jung 5 months ago

    Da ich selber davon betroffen bin, für mich ein sehr interessantes Video👍

  • Andree Bre
    Andree Bre 5 months ago

    Im Urlaub ist das so ok: spielen, Pizza, spielen, Pornos, spielen, Pizza, spielen, Pornos, spielen, Pizza, spielen, Pornos, spielen, Pizza, spielen, Pornos, spielen, Pizza, spielen, Pornos, spielen, Pizza, spielen, Pornos, spielen, Pizza, spielen, Pornos, spielen, Pizza, spielen, Pornos, spielen, Pizza, spielen, Pornos.

  • hagrazz
    hagrazz 5 months ago

    Habe leider auch einen Freund, der sich seit 10 Jahren in die virtuelle Welt geflüchtet hat aus privaten Problemen heraus. Er spielt täglich 10-14 Stunden, also quasi nur. Übrigens Konsole, Achievements sind seine Welt. Ich würde ihm gern helfen aber ich denke leider er hat sich innerlich damit abgefunden.

  • Martin Gottwalt
    Martin Gottwalt 5 months ago +1

    Bei 17:17 hab ich das richtig verstanden? Trants Sexualität?

  • Calain
    Calain 5 months ago

    Ich bin auch Spielsucht anfällig. Die schlimmste Zeit war damals bei DAoC. Da habe ich mir einen Wecker gestellt um zu spielen und schließlich sogar Unterricht ausfallen lassen um zu spielen. Das war dann auch für mich schließlich der Grund eine gewisse Zeit komplett mit dem Spielen aufzuhören.
    Auch bei Civilization habe ich es schon geschafft zu spielen bis es wieder hell wurde.
    Daher war später immer meine Regel: Real Live ist wichtiger als Game Live. Sobald ich anfange Termine abzusagen um zu spielen wird es für mich krankhaft.
    Soll man noch vom Suchtfaktor sprechen? Ich finde ja und sehe es sowohl positiv als auch negativ. Denn es erklärt eine Spielmechanik. Danach kann dann jeder selbst entscheiden, ob dieser Suchtfaktor für einen überhaupt zutrifft und ob er den Spielspaß erhöht oder ob er einem gefährlich werden könnte.

  • Holle Bolle
    Holle Bolle 6 months ago

    Finde die Messlatte für die Diagnose offen gesprochen viel zu hoch...
    Dass Menschen auch bei Serien oder Büchern Suchtverhalten zeigen, heißt nicht, dass es deswegen beim Zocken kein Suchtverhalten ist (Stichwort: Reinnerden)

  • DenBoogie
    DenBoogie 6 months ago

    Warum gibt's den Montalk nicht auch als Podcast? Sonst bietet ihr doch fast alle Shows auch zum hören an.
    Ein Almost Daily dazu wäre auch interessant. Hat bestimmt jeder seine Geschichten zu dem Thema.

    • Game Two
      Game Two  6 months ago +1

      Hi, DenBoogie!
      Wir sind an der Idee dran. :)

  • Musti K
    Musti K 6 months ago

    Fängt sucht nicht an , wenn man sein eigenes reales Leben schleifen lässt?.
    Wenn man z.B. seinen Verpflichtungen wie Job, Schule nicht nachkommt. Oder auch jeglichen sozialen realen Kontakt vernachlässigt?.
    Ich glaube jeder hatte mal Phasen in denen man sehr viel und exzessiv gezockt hat ( Bei mir waren es auch Spiele wie Skyrim, oder auch mal Strategiespiele aus dem Hause Total War^^).
    Ich würde mich persönlich nicht als süchtig einstufen, weil ich nie meine Pflichten oder sozialen Kontakte dem Videospiel untergeordnet habe.
    Ein sehr schwieriges und umfangreiches Thema.
    Es ist schwer auf einen Nenner zukommen.
    Danke das ihr dieses Thema aufgegriffen habt!.

  • ΜrCookie
    ΜrCookie 6 months ago

    21:57 das kenn ich zu gut :D Grad wieder am Oxygen not included suchten.. Vor allem dieses Verb "suchten" ist auch ne interessante Wortbildung wenn man darüber denkt.

  • Kordoran
    Kordoran 6 months ago

    Tja, Hand auf's Herz. Im Zeitraum Mitte 2007-03.2009. WoW BC/Wotlk definitiv süchtig (negativ). Zu der Zeit arbeitssuchend bzw. Azubi. Je nach Tag mindestens 5 Std gezockt, Wochenende dann oft +10Std. 2 RL Freunde zwar ingame und in der selben Gilde, aber dennoch litten meine sozialen Kontakte ,,außerhalb,, doch sehr. Habe mir dann aber kurz vor ICC Patch selber gesagt: Du hast ein Problem. Kümmer dich drum. Angefangen mit Abo auslaufen lassen und dann WoW installiert und SEHR lange (2 Monate im ,,Legion,, Addon) nicht mehr angefasst. Habe da wohl noch die Kurve bekommen. Trotzdem, war iwo auch eine nette Zeit, wo meine Freunde und ich noch so manche Anekdote zum besten geben .

  • greexx
    greexx 6 months ago

    Mein Cousin hat 84 platin trophäen😅 hab jetzt meine erste (san andreas) und mache grad nebenbei bisschen ff10 remaster platin

  • 1988derchriss
    1988derchriss 6 months ago

    Ich habe mal ne zeit lang skyrim richtig lange gezockt... 23 Uhr abends angefangen, nicht auf die Zeit geachtet, guck aus dem Fenster, auf einmal hell... Hatten wir 7 Uhr morgens... Es ist mir vorgekommen wie nur 2 Stunden spielen
    Und batman arkham knight zocke ich aktuell schon zum dritten Mal, weil es einfach ein so unfassbar gutes game ist... Aber auch dabei vergesse ich mancal die Zeit

  • bibboy4
    bibboy4 6 months ago

    Erstmal super, dass ihr das Thema behandelt. Ich stecke da nämlich drin
    Zur Zeit mache ich eine 16 Wochen Entwöhnungstherapie, da ich Mediensüchtig bin. Diese Langzeittherapie wird aber nicht, wie ihr sagtest, von der Krankenkasse bezahlt, sondern aus der Rentenkasse. Nur besonderen Fällen, wenn man zum Beispiel noch kein Geld in die Rentenkasse gezahlt hat, übernimmt die Krankenkasse die Kosten.
    Zudem sollte man nicht nur die eingebauten Suchtfaktoren der Spiele beachten, sondern auch die individuelle Psyche der Spieler. Bei mir was es so, dass ich wegen Zuspruch durch wichtige Bezugspersonen bekommen habe. Also vieles was ich gemacht habe wurde schlecht geredet, demnach bekam ich wenig Anerkennung. Diese Anerkennung und das Lob, was gebraucht habe, habe ich mir dann aus Videospiel bzw, wie bei wow, durch die Mitstreiter geholt.

  • Mariana Friedrich
    Mariana Friedrich 6 months ago

    Gutes Gespräch zu einem wichtigen Thema.

  • njsmecho
    njsmecho 6 months ago

    netter Beitrag! das nächste Mal vielleicht mit einem Therapeuten für Videospielsucht.
    (CommentCount)

  • Jomo Hunter
    Jomo Hunter 6 months ago

    Also ich muss sagen mich hat es immer schon gestört wenn jemand sagt boah so ein suchtpotential das spiel und das im pos Sinne meint.. Ich hab wow gezockt und war süchtig und auch lol und ich war süchtig aber ich würde das niemals als Kriterium nennen um es zu zocken.. Ich finde ein Spiel kann eine sucht/Krankheit sein wenn es kein Ende gibt oder ein online game ist man kann nach jedem online game süchtig werden.
    Offline games eher nur rogue like obwohl man da auch irgendwann durch ist aber zb spiele wie total war interstellaris und dergleichen.
    Ich bin süchtig nach game2... Muss jedes video sehen

  • Dat Hebben
    Dat Hebben 6 months ago

    Moin, ich war süchtig nach Destiny. Ich hatte vorher nie Online Multiplayer in diesen Stil gezockt. Gut mal Borderlands in Koop und manch andere lokale Multiplayer. Aber bei destiny war ich echt vom reallive abgeschnitten. Und das auch für Monate...zum Glück waren die ersten DLC J
    Kacke. ..somit kam ich da raus und zocken ist wieder zum Hobby geworden. Geile Folge 😊

  • Blackpower LPS
    Blackpower LPS 6 months ago

    ich hab wo WoW mit Legion gestartet ist angefangen zu suchten 😂 war die schlimmste Zeit xD Hab 1Jahr lang täglich nach der Arbeit 9-10h noch gezockt macht letzt endlich ca über 3000h im Jahr 😂😂😂 Bin zum Glück losgekommen davon.
    Oder Monster Hinter Tri damals meine kompletten Sommerferien verzockt und am ende wo ich aifgehört hatte über 3000h auf ein char gehabt 😂😂
    #zockenbestesleben

  • ShawnSandiego
    ShawnSandiego 6 months ago

    Assassin's Creed 1, 2, Brotherhood und Revelations. Ein Spiel nach dem anderen (da ich mit dem Release von ACR in die komplette Reihe eingestiegen bin).
    Ich hab zwar nicht meinen Job vernachlässigt, wohl aber meine damalige Beziehung und meinen Freundeskreis... und ich hatte auch regelmäßig einiges an nächtlichem Schlaf eingebüßt.
    Es kann also definitiv ebenfalls auf Single Player-Spiele zutreffen!

  • Lylin Bloom
    Lylin Bloom 6 months ago +1

    Gute Folge. Ich finde aber das man den Begriff "hat Suchtpotential" getrost weiterhin positiv verwenden kann und sollte. Es gehört einfach zum alltäglichen Sprachgebrauch und wird schließlich auch bei anderen Medien wie z.B. Serien benutzt. Das sollte man jetzt nicht zu streng sehen.

  • Neil Watts
    Neil Watts 6 months ago

    WoW natürlich xD man brauch für WoW nicht mehr so viel Zeit. Ich raide momentan den Content auf Heroisch. Hab ein Itemlevel von 411 von maximal ungefähr 425. Ich spiele wöchentlich ungefähr 10-15h
    So viel spielen andere LOL, Fortnjte oder COD am Tag. Das sind auch eher die Suchtmacher. Weil man endlos darin Zeit investieren kann und quasi immer noch nichts zu Frieden stellendes erreicht hat. Diese Batllepass Spiele wie Fortnite fordern ja das der Spieler täglich mehrere Stunden spielt.
    Für WoW ist das einfach nicht notwendig.
    Wer am Tag 10h WoW spielt, der muss ganz schön viele Twinks auf Max Level haben, damit er diese Zeit überhaupt sinnvoll nutzen kann.

  • Scarhand99
    Scarhand99 6 months ago

    Muss gerade an die WoW Folge in South Park denken.

  • Deivu kasz
    Deivu kasz 6 months ago

    Lineage 2, c6 damals :D

  • SUPER SOYGIRL
    SUPER SOYGIRL 6 months ago

    Anonyme Telespieler

  • JanBo Gaming
    JanBo Gaming 6 months ago

    Bei mir ist es Rainbow Six Siege was ich seit Release im Dezember 2015 Spiele.Mittlerweile habe ich ca.115 Tage Ingame Spielzeit.Habe aber des öfteren größere Pausen gehabt vorallem im Herbst wie die Blockbuster Flut kommt.Aber wie ihr schon sagt Suchtphasen ja aber nicht so Krass das es eine anerkannte Sucht wäre.Leidenschaft halt.

  • Rundeecke _
    Rundeecke _ 6 months ago

    supi video

  • makgargos
    makgargos 6 months ago

    Trants Sexualität ist ein Krankheitsbild.

  • makgargos
    makgargos 6 months ago

    Übrigens hat die Suchtforschung in den letzten Jahren eine 180°-Wende hingelegt und man unterscheiden viel weniger zwischen stofflichen und psychischen Süchten. Wie Colin richtig anmerkte, ist es generell die Veranlagung, aber auch das soziale Umfeld, das dort viel wichtiger ist, als ob es Cannabis oder Koks ist. Mit Koks kommen auch auch erstaunlich viele Leute aus der Upper Class gut klar, weil eben der Rest stimmt. (Keine Werbung für Koks)

  • makgargos
    makgargos 6 months ago

    Ich finde, die Regelung nicht streng genug, sowohl fürs Krankheitsbild als auch für die Hersteller von Spielen. Beispiel Candy Crush ist ein total billiges Spiel, das eigentlich nur von den Belohnungseffekten lebt und sonst quasi keinen Inhalt bietet. Dennoch macht es sehr viele Menschen sehr süchtig, nur nicht nach dieser Definition. Es fehlt, ob man auch bereit ist, viel Geld für "Nichtigkeiten" auszugeben und wenn ja, wie viel. Auch ist der Zeitraum "ein Jahr" zu lang. Bei Alkoholismus nimmt man auch den Begriff "Regelmäßiger Konsum" und Regelmäßig kann per Definition sogar "genau ein Mal Sekt zu Silvester" heißen, auch wenn das dann natürlich absurd ist. Wenn man also quasi nichts anderes mehr macht, aber trotzdem noch seinem Job nachgeht, dann ist es zwar nicht wirklich eine Sucht in der Form, aber eine deutliche Gefahr, nur dass die dann auch nicht anerkannt wird. Hier geht es ja um Begrifflichkeiten, nach denen Behandlungen und auch Präventionen eingesetzt werden. Wer erst ein Jahr intensiv Spielen muss und das vermutlich kostenpflichtig und das vermutlich ohne Job und das vermutlich mit Sanktionen vom Jobcenter, also gar keinem Geld mehr... So eine Sucht können dann also nur Jugendliche haben... Daher müsste es strenger und "kleiner" definiert werden.
    Übrigens finde ich die "Suchtgefahr" durch die USK sehr gut. Es geht ja dann nicht darum, das Spiel zu verbieten, nur im Alter höher zu stufen und wie bei PEGI dann auch hoffentlich mit Symbol, das gezielt darauf hinweist. Dann kann man selbst entscheiden, ob man sich das antut oder ob man glaubt, zu anfällig zu sein und die Finger davon lässt.

  • makgargos
    makgargos 6 months ago +1

    Ich lege den Game Boy erst weg, wenn ich Tetris durchgespielt habe.

  • Digital Suicide
    Digital Suicide 6 months ago

    Aber ist es noch schlimm wenn man süchtig nach Puzzle und Logikspielen ist?

  • Askarbarn
    Askarbarn 6 months ago

    1 frage ... bis auf online-games kann man die 12 monate doch gar nicht richtig nachweisen oder?

    edit: oder haben die für jedes spiel n bestimmten suchtfaktor berechnet ? ;D
    editedit: Ach und auf die angepinnte frage.... Größte Suchtwirkung, mit negativen Auswirkungen, hatte ich wirklich bei WoW oder wer´s kennt Ogame

  • GameRii
    GameRii 6 months ago

    Montalk als Podcast wäre doch eine super Sache.

  • infernaldrummachine
    infernaldrummachine 6 months ago

    Hey ihr geilen Leude,
    mögt ihr mal drüber nachdenken den Montalk auch als Podcast oder sowas anzubieten? Wäre ein sehr geringer Mehraufwand und ich könnte mir das Ganze auch unterwegs anhören, bei aller Liebe ist mir das Bild hier nicht so wichtig wie bei den GameTwo-Sendungen. Gerade will ich mir den Spaß beim Wohnung saugen reinziehen, aber kann es nicht, weil ich das Handy mit RUclip nicht in die Tasche stecken kann... :-(

    • infernaldrummachine
      infernaldrummachine 6 months ago

      Game Two Ja geil, hab ich Bock drauf

    • Game Two
      Game Two  6 months ago

      Hi, infernaldrummachine!
      Ja, das ist definitiv eine Idee, die wir in Zukunft mal umsetzten wollen! ;) Da müssen allerdings noch ein paar technische Weichen gestellt werden, die sicherstellen, dass der Podcast so umgesetzt wird, wie wir uns das vorstellen. Wir sind also an der Idee dran!

  • Nick Fried
    Nick Fried 6 months ago

    Wow / total war

  • Erdgolum
    Erdgolum 6 months ago

    WoW und Minecraft hätten mir fast das Abi gekostet. Zum Glück nur fast. Zocken tue ich aber immer noch.

  • Rastabugs
    Rastabugs 6 months ago

    Sprach die WHO nicht nur von Online Gaming?

  • Graue Eminenz
    Graue Eminenz 6 months ago +1

    Mit steigendem Alter ist es bei mir und Computerspielen so wie mit Alkohol:
    Immer weniger, dafür hochwertiger. Nicht mehr Ex-und-hopp, sondern genießen!

  • Eekary
    Eekary 6 months ago

    Ich hab fast 600 Stunden in Animal Crossing gesteckt....

    • Chess Master
      Chess Master 5 months ago

      Wow in meiner Freundesliste auf der Switch gibt es mehrere Menschen mit 4000 Stunden in Fortnite. (Kenne sie zum Glück nicht im echtem Leben)

  • MrFiesel
    MrFiesel 6 months ago

    Diablo2 hatte mich mindestens 2 Jahre hart in der Sucht, das war Rückblickend sehr bedenklich weil ich teilweise nur noch das gemacht habe in jeder freien Minute

  • Sebastian Reisch
    Sebastian Reisch 6 months ago

    Es gibt ganz einfach Indikatoren für ein Suchtverhalten (Laienhaft wie z.B. Vernachlässigung des realen Lebens, Vernachlässigung von sozialen Kontakten, nicht mehr zur Arbeit gehen, usw.). Sind diese erfüllt ist es egal was die Ursache ist. Alkohol, Drogen oder eben Spiele

  • niki s
    niki s 6 months ago

    ist dann jeder der ein gamer kanal hat süchtig 😂?

  • Max mit Muster
    Max mit Muster 6 months ago

    Arzt: Wieviel spielen Sie?
    Ich: 12 Stunden am Tag
    Arzt: In der Woche?
    Ich: Was?
    Arzt: Was?

    Edit:// Die Sucht ergibt sich aus bestimmten Spielmechaniken. Und heutzutage wissen Entwickler genau um diesen Umstand und kreieren ihre Spiele dementsprechend und rechtfertigen das mit Monetarisierung und solch einem Blödsinn!

    • Max mit Muster
      Max mit Muster 5 months ago

      @hagrazz Exakt! Aber in den letzten Jahren haben gewisse Spielmechaniken verknüpft mit der Penetrierung des Belohnugszentrums im Gehirn absolut überhand genommen. Früher hat man ein Spiel durchgerokkt und war glücklich. Bei den heutigen Spielen ist dieses Belohnen verknüpft mit real-world-money-input und ein Fass ohne Boden. Gaming is slowly dying 😢

    • hagrazz
      hagrazz 5 months ago +1

      Nicht nur Monetarisierung, es ist unterm Strich ja auch der Grund, warum man überhaupt spielt.

  • Nicht Mokka
    Nicht Mokka 6 months ago

    Ein Kommentar da gelassen :D

  • Ascopa
    Ascopa 6 months ago

    Also ich sehe darin auch Negative Punkte. Als Kind wurde mir von meiner Familie ständig nachgesagt ich wäre Computersüchtig. Obwohl ich da im Nachhinnein ganz klar sagen kann nein. Bis auf Zeit vergessen war damals nichts. Ich hatte jeder Zeit "Echte" Freunde vorgezogen. Außerdem war es nur Singleplayer. Leider war ich dann in meiner Familie gebranntmarkt und wurde extrem eingeschränkt. Computerverbot für teils Wochen.Oder andere Strafen mir das abzugewöhnen. Tatsächlich leide ich heute noch darunter denn seit dieser Zeit kann ich nie wieder länger als 2h am PC sitzen ohne ein extrem schlechtes Gefühl zu bekommen. Und da ich das Spielen als abschalten nutze kann ich das damit einfach nicht mehr richtig. Habe Angst das die Medien das jetzt eventuell noch mehr hochkochen und für mehr Eltern zum Sündenbock wird.

  • Abrosian
    Abrosian 6 months ago

    Ich spiele Spiele maximal 2 Wochen, dann denk ich mir "ist ja irgendwie immer das gleiche" und dann hab ich keinen Bock mehr. Als ich noch jünger war hatte ich da mehr Probleme nicht aufhören zu können. War aber, bis auf ein Jahr, keines Wegs nahe der Sucht.
    Das Problem der sozialen abkopplung hatte ich nie, da ich alle Spiele immer mit Freunden gespielt habe

  • Galge
    Galge 6 months ago

    Defenitiv Factorio, großartiges Spiel. Mit einem Spiel, sagen wir mal 14 Uhr angefangen und 8 Uhr aufgehört... :D "Oh da kann man was machen, da noch eine kleine optimierung... nah das läuft noch nicht richtig...." ^^

  • MrQuinn's Fun House
    MrQuinn's Fun House 6 months ago

    Meine drei Games mit dem höchsten Sucht Potenzial waren/sind...
    - Minecraft
    - FIFA 13 (Ultimate Team)
    - Unturned
    Wobei Unturned halt mittlerweile komplett raus ist, aber vor 5 Jahren ca. hatte ich da mal so nen paar Tage (+ Nächte) mit Freunden drin investiert, in den Sommerferien.
    FIFA 13 war damals krass. Ich hab dann mal so ne intensive Session damit gehabt & mich da so krass reingesteigert, das ich dann, als ich ne kurze "Zwangs-"Pause gemacht habe um kurz beim Einkauf hochtragen zu helfen, immer noch das Gefühl & die Bewegungen mit den Fingern am Gamepad, gespürt hatte ums mal iwie so zu erklären... Ich war halt einfach auch noch so richtig krass in dem Modus & völlig unter Strom, weils halt so mitten in nem Match war. 😂
    Naja... und Minecraft. Ohje... das ist der King auf dem Sucht-Schulhof bei mir. Grade mit Freunden & geilen Mods/Modpacks. Da fällt dann auch häufiger der Gedanke des "Hey! Komm... das mach ich noch eben fertig & dann brauch ich das morgen nicht mehr machen. Geht ja ganz schnell!" & ZACK! 3 Stunden später, obwohl man vorher schon 8 Std. gespielt hatte. 😅😂
    Alleine bekomm ich das noch hin zu handlen, aber wenn ich dann mit Leuten zocke mit denen ich mich gut verstehe & wo man dann zusammen Bauprojekte startet oder Abenteuer erlebt, dann ist vorbei. MC ist auch iwo meine große Liebe. Seitdem der gute Gronkh damals sein erstes LP dazu gestartet hatte hab ichs aufm Schirm, wollte es unbedingt zocken & zocke es dann halt seitdem immer mal wieder & liebe es wie am ersten Tag, auch wenn es mal längere Phasen gibt, an denen ich gar keine Lust darauf habe... Also folge ich dem ganzen schon ne lange Zeit & ich glaube das es iwann auch einfach ein Klassiker der Videospiele sein wird. So wie Mario 64 oder Zelda: OoT heute. 😌❤️
    Da kommt für mich auch kein Fortnite ran. Sorry. Niemals!

    • MrQuinn's Fun House
      MrQuinn's Fun House 6 months ago

      Als kleinen Nachtrag:
      Ich würde definitv nicht sagen, das ich Videospiel süchtig bin, da ich leider mittlerweile fast gar nix mehr zocke. Würde gerne mehr, aber viele verschiedene (eigene) "Hürden" machen mir das so nen bissle schwierig. 😅
      Was ich bei mir evtl. als Sucht deklarieren KÖNNTE ist das anschauen von Unterhaltungsmedien. Sprich RUclip, Filme, Serien, usw. Denn da verbringe ich echt so seit langem meine Tage mit. 😅
      Wobei es bei mir nie gesundheitliche Schäden hervorruft bzw. hervorgerufen hat. Vielleicht psychische, aber gesundheitlich eher nicht, da ich schon noch ordentlich drauf achte zu essen, zu trinken, zu schlafen etc. 😂
      Und das psychische könnte auch durch mein Wesen als Mensch, welches sich durch die Kindheit geformt hat, erklären lassen... aber ich bin kein Psychiater, also von daher. 🤷🏻‍♂️😂

  • Hegamona
    Hegamona 6 months ago

    Jetzt mal blöd gefragt: Ist Transsexualität nicht eine Art Krankheit bzw. Störung? Zumindest psychischer Art. Immerhin nimmt man sich selbst anders wahr als die Realität, in dem Fall der eigene Körper, tatsächlich ist. Das ist in meinen Augen zumindest eine Art persöhnlichkeitsstörung.
    Und nein, ich hab nichts gegen Transsexuelle oder dergleichen, ich frage aus reiner Interesse.

  • Jonasch97
    Jonasch97 6 months ago

    Wie immer eine sehr gelungene Folge!